Vorsorge- und Nachsorgeuntersuchung

Zur Früherkennung bösartiger Tumore (Prostatakrebs, aber auch Blasen-, Nieren-, Penis- oder Hodenkrebs) dient die urologische Vorsorgeuntersuchung. Hierbei erfolgt eine Harnanalyse und eine Ultraschalluntersuchung von Nieren und Harnblase, beim Mann zusätzlich eine Tastuntersuchung der Prostata, eine Ultraschalluntersuchung der Hoden und eine Blutabnahme zur Bestimmung des PSA-Wertes.

 

Auch Beschwerden der gutartigen Prostatavergrößerung oder Nierensteine können so rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

 

Nach Tumoroperationen sind für etliche Jahre regelmäßige Nachkontrollen erforderlich bis einigermaßen zuverlässig von einer dauerhaften Heilung ausgegangen werden darf.

 

In der Nachsorge des Prostatakrebs sind üblicherweise PSA-Bestimmung und Ultraschalluntersuchung ausreichend, nach Blasenkrebs werden regelmäßig Blasenspiegelungen durchgeführt. Diese Untersuchungen werden vor Ort angeboten.

Nach den meisten anderen bösartigen urologischen Tumoren sind zudem gelegentliche CT- oder MRT-Untersuchungen beim Radiologen erforderlich, bei der individuellen Koordinierung dieser Untersuchungen sind wir Ihnen gerne behilflich.